Startseite | Ihr Weg zu uns | Kontakt | Impressum

Rechtsanwalt Niels Becker

Rechtsanwalt Niels Becker

1968 bin ich in Trier geboren. Aufgewachsen bin ich in Grevenbroich am Niederrhein. Ich habe in Köln und Valladolid (Altkastilien) Rechtswissenschaften studiert. Nach dem ersten Staatsexamen in Köln und dem Referendardienst bei dem Landgericht Mönchengladbach habe ich 1996 die zweite juristische Staatsprüfung in Düsseldorf abgelegt. Im gleichen Jahr absolvierte ich von der Universidad de Valladolid als Licenciado en Derecho. Nach einer einjährigen Ausbildung bei einer spanischen Anwaltskanzlei habe ich mich selbständig gemacht und die Kanzlei B E C K E R Rechtsanwälte & Abogados, die auf den deutsch - spanischen Rechtsverkehr spezialisiert ist, gegründet.

Ich bin als Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf zugelassen und vertrete deutschlandweit Mandanten vor Amts-, Land- und Oberlandesgerichten.

Als " Abogado " (spanischer Rechtsanwalt) bin ich Mitglied der Rechtsanwaltskammern von Alicante und den Balearen. Ich vertrete Mandanten in ganz Spanien in allen Instanzen, einschließlich des Obersten Gerichtshofes in Madrid. Meine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Bau– und Immobilienrecht sowie das Erb– und Familienrecht.

Im Herbst 2005 wurde mir als einem der ersten Anwälte in Deutschland von der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf die neu eingeführte offizielle Bezeichnung Fachanwalt für Erbrecht aufgrund nachgewiesener besonderer theoretischer Kenntnisse und praktischer Erfahrung verliehen.

Ich bin Mitautor des Buches Linnartz/Becker/Maibach, Bankauskunft im Erbfall, Köln 2008

Regelmäßige publiziere ich auch in Fachzeitschriften. Hier eine Auswahl:

- "Haftungsfallen im Erbrecht: Sozialleistungen und Insolvenz " in AnwZert ErbR 11/2010
- "Die Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Nachlässen von Auslandsdeutschen" in AnwZert ErbR 2/2009
- "Beeinträchtigung von Pflichtteilsberechtigten durch die Adoption eines Volljährigen" in AnwZert ErbR 6/2009
- "Auskunftsansprüche des Pflichtteilsberechtigten gegenüber liechtensteinischen Stiftungen" in ZEV 2009, 177-180
- "Die Erwachsenenadoption als Instrument der Nachlassplanung" in ZEV 2009, 25-28
- "Das Schweizer Konto im Nachlass Deutscher" in ZEV 2007, 208-212
- "Die Beratung ausländischer Nachlassplaner bei der Testamentsgestaltung" in ZFE 2006, 457-462
- "Validez de una clásula estatutaria de una sociedad por acciones alemana que permite celebrar su Junta General en el extranjero (Auto del Oberlandesgericht Hamburg de 7 de Mayo 1.993" (gemeinsam m. Prof. J.M. Sánchez Felipe) in RdS 1996, 283-292
- "Umsetzung der 12. gesellschaftsrechtlichen Richtlinie über die Ein-Personen-Gesellschaft durch das neue spanische GmbHGesetz" in informaciones 1996, 97ff
- "Auslandsinvestitionen in Spanien" in IStR 1996, 180
- " Die Einmann-GmbH nach dem neuen spanischen GmbH Gesetz" in IStR 1995,541

Außerdem kommentiere ich regelmäßig im Juris PraxisReport Erb- und Familienrecht aktuelle Rechtsprechung:

- Belegvorlage beim Auskunftsanspruch nach § 2314 BGB, AG Rotenburg (Fulda), Urteil vom 07.04.2009,| 2 C 490/08 (70), jurisPR-FamR 19/2009
- Ablehnung einer Erwachsenenadoption, OLG München, Beschluss vom 08.06.2009, 31 Wx 022/09,31 Wx 22/09, jurisPR-FamR 17/2009
- Auslandsadoption: Anerkennungsfähigkeit einer kenianischen Adoptionsentscheidung, LG Flensburg, Entscheidung vom 23.02.2009 5 T 217/08, jurisPR-FamR 4/2010
- Zuständigkeit des AG Berlin-Schöneberg bei Auslandsnachlässen, OLG Köln 2 Wx 48/07, JurisPR FamR 12/2008
- Ergänzungspflegerbestellung für minderjährige Erben bei Testamentsvollstreckung des Vaters, BGH XII ZB 2/07, JurisPR FamR 14/2008
- Vollstreckung ausländischer Unterhaltstitel, OLG Brandenburg 7 W 93/07, JurisPR FamR 16/2008
- Anfechtung eines Testaments bei Übergehung eines Pflichtteilsberechtigten, OLG Brandenburg 31 Wx 12/08, JurisPR 17/2008
- Einziehung eines vor langer Zeit erteilten Erbscheins, LG Berlin 83 T 50/07, JurisPR FamR 17/2008
- Voraussetzungen für die Entlassung eines Testamentsvollstreckers, OLG Hamm 15 W 242/07, JurisPR FamR 17/2008
- Abänderbarkeit eines Unterhaltsvergleiches, OLG Düsseldorf, II-7 UF 137/07, JurisPR FamR 18/2008
- Verteilung der Beweislast bei der Entziehung des Pflichtteils, LG Ravensburg, 6 O 257/06, JurisPR FamR 18/2008

Ich veröffentliche regelmäßig Pressebeiträge zu aktuellen Rechtsfragen für Deutsche in Spanien, z.B. in der Mallorca Zeitung und den Costa Blanca Nachrichten und zum Erbrecht (z.B. bei der Wirtschaftswoche online, zuletzt "Erfolgshonorar im Erbprozess"). Außerdem halte ich Vorträge insbesondere zum Erbrecht für Deutsche aber auch Schweizer mit Immobilien in Spanien.
Ich bin Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung e.V., der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. und des Deutschen Anwaltsvereins.
Als Vorstand der Fachanwälte für Erbecht e.V. referiere ich regelmäßig bei Fortbildungsveranstaltungen zu Themen des internationalen Erbrechts.

Auch liegt mir die Zusammenarbeit mit Referendaren und Ausbildung junger Juristen am Herzen. Als DAV-Ausbildungskanzlei biete ich Refrendaren eine Ausbildung im Rahmen der Anwaltsausbildung des Deutschen Anwaltsvereins an. Im Rahmen von Kooperationen mit den Universitäten von Valencia und Alicante haben spanische Juristen einen Einblick in meine Tätigkeit als deutscher Anwalt gewonnen.Im Juni 2009 habe ich als Schiedsrichter beim I Moot Court für internationales Schiedsverfahrensrecht und UN-Kaufrecht in Madrid teilgenommen, der von der Universidad Carlos III Madrid veranstaltet wurde.

Ich habe das für das Jahr 2005 erstmalig erhältliche Fortbildungszertifikat des Deutschen Anwaltvereins (DAV) erworben. Auch für die Jahre 2006, 2007, 2008 und 2009 hat der DAV in Anerkennung meiner Fortbildung mir ebenfalls das Fortbildungszertifikat verliehen. Sie können die Bescheinigung für 2009 hier [2.304 KB] selbst herunterladen und in Augenschein nehmen.

  • Die Bundesrechtsanwaltskammer hat mir seit dem 01.01.2007 ihr Fortbildungszertifikat "Qualität durch Fortbildung" verliehen.

  • Rechtsanwalt Niels Becker ist Inhaber der Fortbildungsbescheinigung des Deutschen Anwaltvereins